ICO mit IR CONSULT


Seit 1994 ist IR CONSULT Kapitalmarktberater für IPOs und Investor Relations.

Auch die Emission eines ICOs (Initial Coin Offering) kann für einige Unternehmen interessant sein.

Bitte schauen sie weiter unten, wie wir ihnen helfen können.
Bei Fragen: post@sto-ico.de oder +49-6002-92042.

ICO = Initial Coin Offering:
Utility-Token sind nicht zur Unternehmensfinanzierung!

Bei einem ICO (Initial Coin Offering) gibt ein Unternehmen sogenannte Utility-Token heraus, die Mitgliedsrechte oder Einkaufsvorteile beinhalten oder sogar zur Bezahlung von angebotenen Leistungen gebraucht werden können. 


Sie sind jedoch nicht zur Unternehmensfinanzierung geeignet, da dem Unternehmen damit keine langfristigen Finanzmittel zur Verfügung stehen. Zwar erhält das Unternehmen durch den Verkauf der Utility-Token auch Geld, das aber sehr oft, nachdem der Coin genutzt wurde, wieder umgetauscht wird, d. h. dem Unternehmen fließt das Geld wieder ab.

Trotzdem haben vor ein paar Jahren auch ICOs besonders in Amerika und Asien einen Boom erlebt, der auch kurzzeitig nach Europa kam. Einige wenige deutsche Unternehmen hatten mit ICOs dabei sogar bis zu 100 Mio. EUR erfolgreich eingesammelt. Da es keinerlei Regulierung und Kontrolle gab, wurden leider auch viele betrügerische ICOs aufgelegt, womit Anleger viel Geld verloren.  Aus diesem Grund haben die internationalen Finanzaufsichten ICOs zur Unternehmensfinanzierung verboten.
 
Für eine richtige langfristige Unternehmensfinanzierung gibt es aber STOs (Security Token Offering). Diese können besonders das Finanzierungsproblem von Start-ups und kleinen Unternehmen (KMU) lösen, da der ganze Kapitalbeschaffungsprozess schneller, unkomplizierter und kostengünstiger abläuft als bei klassischen Verfahren zur Unternehmensfinanzierung, wie Venture Capital, Pri-vate Equity oder sogar schon ein IPO (Börsengang).

STO/ETO

Macht ein ICO noch Sinn?

Bei einem ICO gibt ein Unternehmen entweder selbst oder über eine ICO-Börse sogenannte Utility-Coins oder -Token heraus.

Damit erhält der Käufer / Besitzer dieser Coins vorher festgelegte Vorteile oder Rechte:

- Einkaufsrabatte für Mitglieder
- Vorkaufsrechte für Mitglieder
- Bezahlung von gewissen Dienstleistungen

Das wird z.B. auch in der Ethereum-Welt zur Nutzung der Ethereum-Blockchain angewandt.

Manchmal ist für den Kauf eines Utility-Coins eine Kryptowährung (BitCoin, Ether etc.) notwendig. Mit ihr kauft man dann die Token, d. h. dem Unternehmen fließt Geld zu. Dann kauft und "bezahlt" der Nutzer seine Vorteile und die Token wandern zum Verkäufer oder Dienstanbieter.
Da diese aber alle ihre Kosten in Fiat-Währungen haben, werden diese ihre erhaltenen Token sehr schnell wieder umtauschen; d. h. der Tokenherausgeber verliert wieder Geld.

Damit wird klar, dass Utility-Token nicht zur langfristigen Unternehmensfinanzierung geeignet sind.

Trotzdem mögen ICOs auch Vorteile und eine Existenzberechtigung haben. Man kann z. B. ein STO zur Unternehmensfinanzierung durchführen und gleichzeitig ein ICO, um seinen Kunden seine Dienstleistungen usw. anbieten zu können.

Also können ICOs auch weiterhin Sinn machen.

Lassen sie uns ihre Wünsche diskutieren! 
Gemeinsam finden wir einen gangbaren und für ihr Projekt / Unternehmen lohnenswerten Weg.
post@sto-ico.de oder 06002 - 92042

FOLGE UNS!

© Copyright 2021 STO-ICO / IR CONSULT - All Rights Reserved

Mobirise simple site builder